Logo
Die Taube im Siegel der ehemaligen Ev. Kirchengemeinde Hamminkeln steht als Symbol für den Heiligen Geist und verband die beiden Gottesdienststätten in Hamminkeln (Taube in einem Schlussstein des Gewölbes) und Blumenkamp (Noahs Taube im Glasfenster der Arche), die zu dieser Kirchengemeinde gehörten. Die Zahlen stehen für die Buchstaben im hebräischen Alphabet: 10 = Jod; 5 = he und 6 = waw und sind die Buchstaben des geheimnisvollen Namens des Gottes von Abraham, Jakob und Isaak – unserem Vater.
Dieses Bild des Siegels der ehemaligen Ev. Kirchengemeinde Wertherbruch zeigt einen Kelch in der Mitte – er steht fest auf dem Altar wie wir fest auf dem Boden dieser Erde stehen dürfen. Er hat einen Schaft mit Knäufen, an dem wir uns festhalten können. Von oben ist er offen – er wartet darauf, gefüllt zu werden. Dies nimmt die Bedeutung auf, dass auch wir wie ein solcher Kelch sind: offen und darauf eingestellt, Gottes Gabe aufzunehmen. Dies ist das Siegelbild unserer Kirchengemeinde. Fünf in einem Boot – es steht sinnbildlich für unsere Gesamtgemeinde, in der sich 5 ehemalige eigenständige Gemeinden zusammengeschlossen haben. Zugleich verbinden wir mit den Menschen in einem Boot das Vertrauen in Jesus, uns durch alle Stürme zu leiten, ohne Angst habem zu müssen (Geschichte von der Sturmstillung). Denn er ist unser Herr – er wird uns zusammenhalten und führen. Weitere Gedanken dazu finden sie im Theologischen Leitbild der Gemeinde. Das von 1971-2016 geltende Siegel der ehemaligen Ev. Kirchengemeinde Brünen, entworfen von Frau Uda Eulenberg, zeigt die herabreichenden Hände Gottes, die sich der Erde, hier angedeutet in 3 Ähren, entgegenstrecken. Die Hände Gottes als Symbol für „Der Himmel ist offen“, die Ähren als Symbol für die Erde und „die von Gott gegebenen Gaben“.
Das ehemalige Siegel der Ev. Kirchengemeinde Ringenberg-Dingden erinnert an die Grundlagen des Gemeindelebens und des christlichen Glaubens. Die aufgeschlagene Bibel zeigt die Buschstaben „Alpha“ und „Omega“, den ersten und den letzten Buchstaben des griechischen Alphabets. Die aufgeschlagene Bibel ruht auf dem Christusmonogramm XP, einer Kombination der griechischen Anfangsbuchstaben von „Christos“: Chi und Rho.
Der stilisierte Dornenkranz mit Krone zierte das Siegel der ehemaligen Ev. Kirchengemeinde Bislich-Diersfordt-Flüren. Beides steht für den König, der am Kreuz für die Menschen gestorben ist. Unter Leiden hat Jesus sein Königreich aufgerichtet und ruft uns alle in seine Nachfolge. Die Beizeichen Glocke und Sparren mit Ring nehmen Bezug auf das ehemals in Flüren gelegene Kathäuserkloster und auf das Zeichen der Familie von Wylich, die jahrhundertelang Diersfordt besessen hat.
Evangelische Kirchengemeinde An Issel und Rhein
Close Menu

Der Bereich Brünen

Vakant
Die Pfarrstelle in Brünen ist vakant.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Gemeindebüro
in Brünen.

Gemeindebüro
Stefanie Sippekamp
Rohstraße 18, 46499 Hamminkeln
☎ 02856 - 435
Telefax: 02856-901972
bruenen@kirchenkreis-wesel.net
oder bruenen@ekir.de
Öffnungszeiten:
Mo., Mi - Fr. 9:00 - 11:00 Uhr;
Di 15:00 - 17:00 Uhr

Vorsitzende des Bereichspresbyteriums
Anke Laser, ☎ 02856 - 909750
stellv. Vorsitzende: Doris Heiligenpahl

Küsterin
Annette Temmler; ☎ 02856 - 2199

Friedhofsverwaltung
Gerda Heitkamp; ☎ 02856-2400

Organisten
Reingard Modrow; ☎ 0177 - 292 1809
Rudolf Majert-Tinnefeld;
☎ 02856 - 901763

Kirchenchor
Leitung Rudolf Majert-Tinnefeld;
☎ 02856 - 901763
Vorsitzende Liesel Fülberth;
☎ 02856 - 1501

Kinderchor / Junger Chor / Jugendchor
Leitung: Reingard Modrow;
☎ 0177 - 292 1809

Ansprechpartner Kinderkirche:
Frau Silke Fierek,  ☎ 02856-1616

Kinderkleidermarkt Brünen
https://kinderkleidermarkt-bruenen.jimdofree.com/
(s. auch Menüpunkt "Links")

Ev. Dorfkirche, Markt/Weseler Straße

Gemeindehaus
Rohstraße 18, 46499 Hamminkeln
Bitte melden Sie sich bei Fragen an das Gemeindebüro unter
☎ 02856-435

Jugendhaus Bruno
Ab dem 01.01.2023 ist das Bruno vorübergehend geschlossen, bis wir eine/n neue/n Jugendleiter/in bzw. eine andere Lösung gefunden haben.

Tauftermine 2023 in Brünen entnehmen Sie bitte dem Gemeindebrief oder melden Sie sich im Gemeindebüro Brünen

Kinderkirche:
2. (!) Samstag im Monat, 10:00 Uhr (außer in den Ferien)
Im Dezember jeden Samstag, dort wird für das Krippenspiel geübt
Im Januar braucht das KiKi-Team eine kreative Pause

Musik zur Marktzeit
immer der letzte Samstag im Monat von 11:15 bis 12:00 Uhr in der Kirche

Offener Frauentreff
14-tägig
mittwochs 14.30 Uhr im Gemeindehaus, Rohstraße 18, Brünen

Kreis der Behinderten und ihrer Freunde e.V.
1. Montag im Monat, 16.30-17.30 Uhr, Gemeindehaus Brünen, Rohstraße 18
Sprechstunde für Fragen im Behindertenrecht

Chorproben
Kinderchor: mittwochs 17.00 Uhr, Gemeindehaus Brünen (Reingard Modrow)
Jugendchor: freitags 17.00 Uhr, Gemeindehaus Brünen (Reingard Modrow)
Junger Chor: freitags 18.00 Uhr, Gemeindehaus Brünen (Reingard Modrow)
Kirchenchor: Mittwoch, 20.00 Uhr, Gemeindehaus Brünen (Rudolf Majert-Tinnefeld)

Zur Geschichte

Im aktuell geltenden „Verzeichnis 2016 der Kirchengemeinden der Rheinischen Landeskirche“ ist für die bisherige Kirchengemeinde Brünen vermerkt, dass sie 2.498 Gemeindeglieder zählt.

Auf die reformierte Tradition in Brünen wird dort hingewiesen, weil im Kirchlichen Unterricht der Heidelberger Katechismus von 1563 zum Tragen kommt, wie wir ihn auch im Evangelischen Gesangbuch („eg“) unter der Nr.856 in Auszügen wiederfinden. Deshalb lernen auch jetzt die 17 Konfirmandinnen und 12 Konfirmanden im Vorfeld ihrer Konfirmation 2017 die Antwort auf Frage 1 des Heidelberger Katechismus „Was ist dein einziger Trost im Leben und im Sterben?“ kennen: Nämlich „Dass ich mit Leib und Seele im Leben und im Sterben nicht mir, sondern meinem getreuen Heiland Jesus Christus gehöre…“.

Der Geist reformierter Tradition spiegelt sich auch in der schönen gotischen Dorfkirche, dem Wahrzeichen Brünens, wider: In der Mitte des Kirchraumes sind der Abendmahlstisch und darüber die Kanzel von 1827. Drum herum gruppieren sich alle Sitzbänke für bis zu 400 Menschen. Es zeigt, dass der Verkündigung im Gottesdienst ein besonders hoher Stellenwert zukommen soll. Dafür ist in den Gottesdiensten die Brüner Liturgie um das andernorts übliche „Schuldbekenntnis“ und „Gloria“ verkürzt. Die Gottesdienste werden auch durch die Gemeinde mitgetragen: Prädikant Detlef Sieg übernimmt regelmäßig die Leitung von Gottesdiensten und Presbyterin Silke Fierek mit Jugendlichen monatlich samstags die Leitung der Kinderkirche.

Am Herzen liegt den Brünern auch ihre Kirchenmusik: Aktuelles Großprojekt ist die für 2018 anstehende Großsanierung der Orgel, für die u. a. auch durch regelmäßige „Musik zur Marktzeit“-Konzerte um 11.00 Uhr jeweils am letzten Samstag eines Monats Spenden eingeworben werden. Mit Reingard Limberg, Rudolf Majert-Tinnefeld und Hans Jürgen Schneider gibt es in und für Brünen drei Organisten; zudem werden Orgelschüler gesucht und ihr Unterricht finanziell unterstützt, damit es Nachwuchs gibt. Den Kirchenchor leitet Rudolf Majert-Tinnefeld, Reingard Limberg leitet den Jungen Chor, den Jugendchor und den Kinderchor. Das in der Gemeinde mit weitem Abstand beliebteste Kirchenlied ist Dietrich Bonhoeffers „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ in der Variante des Gesangbuches Nr. 652, das in (Hochzeit-) Freude und Leid (zu Trauergottesdiensten) jährlich mehr als 20 Mal gewünscht wird.

Die Kirche in Brünen und die Dorfgemeinschaft sind eng miteinander verbunden. Ehrenamtlich Mitarbeitende begleiten das Gemeindeleben etwa im Seniorenkreis, beim Kinderkleidermarkt, als Teamer im Konfirmandenunterricht oder beim Besuchsdienstkreis zum Geburtstag. Viele Eltern haben auch durch den Evangelischen Kindergarten täglichen Kontakt mit der Gemeinde. Und schließlich gehört auch der gärtnerisch vielfältige Evangelische Friedhof zum Ort.

Die tiefe Verbundenheit von Kirchen und Familienleben wird auch bei vielen Hausbesuchen deutlich, bei denen oft zu hören ist: „Aus unserer Familie waren auch schon im Presbyterium der … und die …“. Aktuell zählen zum bisherigen Presbyterium, dem Bereichsrat, 12 gewählte Mitglieder, ein Mitarbeiter-Presbyter und der Pfarrer. Durch ein weitsichtig entworfenes Leitbild hat die Kirchengemeinde Brünen seit 2007 alle Arbeitsfelder auf die Höhe der Zeit und der heutigen Bedürfnisse gebracht und dabei auch das innerörtliche Bauensemble von Kirche, Pastorat, Evangelischem Kindergarten und Gemeindehaus renoviert. Für die Zukunft der Kirche vor Ort bleiben die Verbundenheit zu den Menschen und die Treue zum Verkündigungsauftrag entscheidend. Da ist es gut, dass auch mit der katholischen Schwestergemeinde und dem Kloster Marienthal eine herzliche Verbundenheit bestehen: gemeinsame Gottesdienste zu „Peter und Paul“ (29. Juni), Buß- und Bettag, zu Schul- und Kindergärten-Anlässen und zur Tauferinnerung sind ökumenische Fixpunkte des Kirchenjahres.

Bleiben noch zwei Dinge zum Brüner Gemeindegebiet zu erwähnen: Erstens, dass das Gemeindegebiet zwischen Niederrhein und Westfalen landschaftlich sehr schön ist. Und zweitens ist es das in der Fläche angeblich zweitgrößte Gemeindegebiet in der Rheinischen Landeskirche. Das wird auch jeder glauben, der sich ans Steuer setzt und unter Einhaltung der Straßenverkehrsregeln zwischen einer Adresse in der Unterbauerschaft und einer anderen in Havelich auch mal eine Viertelstunde mit dem Auto unterwegs ist: Brünen ist ein ganz schön großer Bereich in einer neuen Evangelischen Kirchengemeinde An der Issel.

Klaus-Hermann Heucher